Berufs- und Studienorientierung

Der Berufs- und Studienorientierung kommt eine wachsende Bedeutung zu. Bereits in der Vergangenheit hat das Lise-Meitner-Gymnasium dieser Thematik durch zahlreiche Maßnahmen Rechnung getragen. Zentrale Elemente sind im schuleigenen Berufsorientierungs-Konzept niedergelegt worden.

Ziel der Berufs- und Studienorientierung ist es, Schülerinnen und Schüler zu befähigen, Angebote für mögliche Berufe und weitere Bildungswege kennenzulernen und diese mit ihren individuellen Interessen und Fähigkeiten abzugleichen. Akademische und berufliche Ausbildung haben dabei den gleichen Stellenwert!

Erste berufsorientierende Maßnahmen finden in der Sekundarstufe I – auch fächerübergreifend – statt. Das Schülerbetriebspraktikum im 9. Jahrgang ist  hierbei ein zentrales Element. So erhalten die Schülerinnen und Schüler  reale Einblicke in die Arbeitsbedingungen und Anforderungen in unterschiedlichen Berufsfeldern.

Der Schwerpunkt der Berufs- und Studienorientierung liegt in der Qualifikationsphase, da in den letzten beiden Schuljahren vor dem Abitur die Schülerinnen und Schüler zukunftsweisende Entscheidungen treffen. Das wachsende Angebot an Studiengängen und anerkannten Ausbildungsberufen im Dualen System macht die Berücksichtigung außerschulischer Informationsorte – u. a. Hochschulbesuche, Teilnahme an regionalen Berufsorientierungsmessen – notwendig.

Die wesentlichen Elemente der Berufs- und Studienorientierung am Lise-Meitner-Gymnasium können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen.

Konzept zur Berufs- und Studienorientierung

 

Neukonzeptionierung

Das Niedersächsische Kultusministerium hat sich zum Ziel gesetzt, die Berufs- und Studienorientierung an allen allgemein bildenden Schulen zu stärken. Daher wird der bestehende Erlass „Berufsorientierung an allgemein bildenden Schulen“ zurzeit überarbeitet. Die Inkraftsetzung erfolgt voraussichtlich ab Frühjahr 2018.

Das Lise-Meitner-Gymnasium arbeitet gegenwärtig an der Neukonzeptionierung bzw. Erweiterung der bestehenden Berufs- und Studienorientierung. Die Implementierung erfolgt zum Schuljahr 2018/2019.

Marco Schildt, OStR
(Fachobmann für Berufs-und Studienorientierung)