Poetry-Slam-Workshop und Dichterwettstreit im Kloster Frenswegen

Am 05. und 06.05.2022 fand bei uns im Hause ein Poetry-Slam-Workshop statt, an dem mehrere Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufen 6-12 teilnahmen. Geleitet wurde der Workshop von der Poetry-Slammerin Luca Swieter, die selbst als Schülerin über einen Workshop zum Poetry Slam kam und heute hauptberuflich als Bühnenpoetin in ganz Deutschland unterwegs ist.
An den zwei Workshop-Nachmittagen wurde fleißig geschrieben und nicht nur an den Texten, sondern auch an einer guten Bühnen-Performance gefeilt. Abschluss und gleichzeitiger Höhepunkt des Workshops war dann der Poetry Slam, der am letzten Samstag (14.05.2022) anlässlich des Fests der Kulturen im Kloster Frenswegen stattfand. Zwei Schülerinnen unserer Schule (Jolina Thys und Imke Tönsing) traten hier gegen drei Mitstreiterinnen des Emlichheimer Gymnasiums an der Vechte an und beeindruckten die Zuschauer mit tollen, bewegenden Texten.
Fenke Singraven vom Emlichheimer Gymnasium konnte letztlich den Poetry Slam für sich entscheiden. Herzlichen Glückwunsch, Fenke!

Klefing, 18.5.22

Corona – Neue Regelungen ab dem 7.05.22

  1. Schülerinnen und Schüler, die Kontaktpersonen sind und keine Symptome haben, müssen sich nicht in Quarantäne begeben. Es wird empfohlen, sich täglich zu testen und die Kontakte zu minimieren.
  2. Schüler, die positiv getestet sind, begeben sich 5 Tage in Quarantäne. Frühestens nach dem 5. Tag und einem negativem Test dürfen Schüler ohne Symptome wieder in die Schule kommen. Schüler mit Symptomen dürfen frühestens nach 5 Tagen, 48 Stunden ohne Symptome und negativem Test wieder in die Schule kommen.

Bri/ 08.05.2022

Anmeldung zur Klasse 5 am Lise Meitner Gymnasium

Anmeldung und Beratung

An folgenden Terminen können Sie Ihr Kind am Lise Meitner Gymnasium anmelden:

  • Uelsen (Verwaltung): 19.05. und 23.5.22, jeweils von 14-16Uhr
  • Neuenhaus (Verwaltung): 20.5.2022, 10-12 Uhr und 14-16 Uhr; 23.05.2022, 14-17 Uhr

Wenn Sie sich vorher noch einmal beraten lassen möchten, kommen Sie gerne  – am besten mit Kind und Zeugnis -  zu unseren Beratungsterminen. Rufen Sie gerne im Vorfeld an, damit wir besser planen können. Wenn Ihnen ein anderer Termin besser passt, vereinbaren wir diesen gerne individuell.

Beratungstermine:

  • Uelsen (Lehrerzimmer): 04.und 05.05.2022, jeweils 15.30 bis 17.30 Uhr
  • Neuenhaus ( Schulleiterzimmer): 11. Und 12. 05.2022, jeweils 15.30 bis 17.30 Uhr

 

Wir freuen uns auf Sie und Ihr Kind!

Fenni Brink

Formulare

Weitere Informationen und alle notwendigen Formulare finden sich hier.

Informationen von Fünftklässlern für zukünftige Fünftklässler

Wie war der Start am LMG? Fünftklässler erzählen!

Jüdische Lesung mit Bobby Rootveld

Am 31. März waren Bobby Rootveld, seine Frau Sanna van Elst und ihr sechsjähriger Sohn Levi bei uns am Lise- Meitner- Gymnasium zu Gast. Sie erzählten den Schülerinnen und Schülern des Jahrgangs 10 die spannende, aber zugleich traurige Geschichte der jüdischen Familie Rootveld. Die Familie aschkenasischer und sephardischer Juden lebte bis 1940 ein normales, ein gutes Leben (so sagte es Bobby Rootveld) in Amsterdam - bis zum Überfall Deutschlands auf die Niederlande. Es war bedrückend zu hören, dass letztlich alle Geschwister seines Großvaters z.T. mit Ehepartnern und kleinen Kindern der Shoah zum Opfer fielen. Viele wurden über das Lager Westerbork und den Bahnhof Bad Bentheim nach Osten in das Vernichtungslager Sobibor deportiert und dort ermordet. Bobby Rootveld hat die einzelnen Lebensgeschichten seiner Familienangehörigen detailliert erforscht und einzelne Begebenheiten, wie das Schicksal seines Großonkels, der an einem Vormittag seine Jacke mit dem Judenstern nicht trug und deshalb von einer niederländischen Nachbarin an die Polizei verraten und dann verhaftet wurde, anschaulich aber eben deshalb auch umso verstörender erzählt.

Da seine Familie nahezu vollständig ausgelöscht wurde durch den unmenschlichen Rassismus der Nationalsozialisten, ist es ihm ein Bedürfnis, die Geschichte seiner Familie zu erzählen und auch ihre kulturellen und religiösen Bräuche lebendig zu halten. Als Zuhörer bekam man den Eindruck, Bobby Rootveld hält nicht nur die Erinnerung an seine Familie wach, er lebt auf diese Weise mit und in ihr, pflegt ihr Erbe und seine eigenen Wurzeln.

Bobby Rootveld sang und musizierte zusammen mit seiner Frau Sanna jiddische Lieder, zeigte gemeinsam mit seinem Sohn Levi, wie jüdische Familien das Chanukka-Fest begehen, erklärte jüdische Riten und Bräuche und vermittelte so einen intensiven Eindruck seiner Religion und seines kulturellen Hintergrundes, seiner Identität.

Im letzten Teil seiner Lesung sprach Bobby Rootveld, der mit seiner Familie seit etlichen Jahren in Nordhorn lebt, über Antisemitismus in unserer Gegenwart. Es ist erschreckend zu sehen, dass es ihn auch in der Grafschaft gibt. Auf Straßenschildern, in Schülerchats werden antisemitische Äußerungen getan und antisemitische Bilder verschickt. Besonders schlimm ist, dass dieser Antisemitismus vielfach unkommentiert bleibt, von denen, die ihn sehen und hören. Umso eindringlicher wirkte der Appell an die Schüler: Aufmerksam sein, nicht schweigen, wenn man antisemitische Äußerungen wahrnimmt, Antisemitismus beim Namen nennen, Verantwortliche ansprechen, die Polizei einschalten! Es geht am Ende auch darum, dass Juden in Deutschland und überall auf der Welt leben und ihre Religion und kulturellen Bräuche selbstbewusst praktizieren können – offen und ohne Angst. Das ist ein Anliegen, für das Bobby Rootveld und seine Frau auch mit Blick auf ihren Sohn Levi uns sensibilisieren wollten. Es ist ihnen auf eindringliche und sehr sympathische Weise gelungen.

Bri, 25.4.22

Spendenaktion der 5U1

480€ für Menschen aus der Ukraine

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5U1 wollten nicht tatenlos bleiben, nachdem sie Ende Februar die ersten Berichte über den Krieg in der Ukraine gehört hatten, über das Leid der Menschen dort und über die ersten geflüchteten Menschen, die bald schon die Grafschaft erreichten. Kurzerhand begannen sie zu basteln und zu werkeln – bis in die Osterferien hinein.
Während des Elternsprechtags am vergangenen Mittwoch in Uelsen wurden die bunten Basteleien, Selbstgebackenes und frische Waffeln angeboten. Alles fand reißenden Absatz, sodass am Ende des Tages der stolze Betrag von 480,-€ in der Kasse lag.
Das Geld soll zu gleichen Teilen an den Kindergarten „Amselstrolche“ in Uelsen und an das DRK gespendet werden. Bei den Amselstrolchen wird es ab der kommenden Woche eine Nachmittagsgruppe für Kinder aus der Ukraine geben. Das DRK kümmert sich auch um ältere Menschen, die aus der Ukraine flüchten mussten. Beides war den Schülerinnen und Schülern so wichtig, dass sie sich entschieden haben, das Geld gerecht aufzuteilen.
Eine nachahmenswerte und tolle Aktion – Respekt, liebe 5U1!

Jün, 24.4.22

 

 

Spectaculix am 13./14. Mai

Ein UFO in Neuenhaus, wie aufregend!! Ein Außerirdischer namens Goolo betritt die Erdoberfläche, um Daten für das Schulfach „Menschenkunde“ zu sammeln. Das Raumschiff X-01 hebt wieder ab und vergisst prompt den kleinen Bewohner des Planeten X-PO. Als Goolo von dem Mädchen Eni entdeckt wird, ist die Verständigung erst einmal schwierig. Kein Wunder, wenn man von einem anderen Planeten kommt. Aber auch sonst gibt es Hürden zu überwinden: Die Bräuche der Menschen sind für einen Fremden gar nicht immer so gut einzusehen. Deshalb ist Verwirrung vorprogrammiert, Freundschaften entstehen und irgendwann auch der Wunsch, einfach weiter auf der Erde zu bleiben. Wären da nicht die Suche nach Goolo durch die Erdenpolizei und die Kommandozentrale im Raumschiff, in der die Besatzung bei vielen Ereignissen auf der Erde die Finger im Spiel hat…

Masken und Testungen

Bis zum Ende der nächsten Woche (29. April) besteht für jeden Schüler und jede Schülerin (auch geimpfte und geboosterte) die Verpflichtung, sich täglich zu testen. Die Tests dafür wurden vor den Osterferien verteilt Ab dann sind dreimalige Tests pro Woche freiwillig. Die dafür benötigten Tests stellt die Schule weiterhin zur Verfügung und ich bitte darum, diese Tests auch durchzuführen.

Ab heute gilt die Maskenpflicht an Schulen nicht mehr. Freiwillig kann die Maske natürlich weiterhin getragen werden und das ist sicher auch sinnvoll angesichts der hohen Inzidenzen in der Grafschaft. Ich bitte darum, zumindest auf den Gängen, in der Mensa und in der Aula sowie beim Wechseln der Räume eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Brink/ 20.4.2022

Lise macht Theater – Zwei englische Stücke an zwei Standorten

 

Am 14. und 15. März 2022 wurden sowohl in Neuenhaus als auch in Uelsen für die Doppeljahrgänge 5/6 sowie 7/8 zwei verschiedene Theaterstücke von Theatre@School aufgeführt.

„Treasure Hunt“ ist ein Musical, das Londoner SchülerInnen auf einer Klassenfahrt in einem Nationalpark zeigt – ohne Handys und sonstige technische Ausrüstung. Dies war ein kleiner Schock für die SchülerInnen unserer fünften Klassen, die wie die Sechstklässler in den Genuss dieses Stückes kamen. Alleine im Wald? Dass das gar nicht so abwegig ist, dämmerte den SchülerInnen nur langsam. Dennoch ist die Botschaft schnell erklärt und simpel: Die Klasse fährt mit positiven Outdoor-Erfahrungen und als enge Gemeinschaft wieder zurück nach London. Haben wir Lehrerinnen und Lehrer das nicht schon immer geahnt, wenn wir lange, spannende Märsche durch den Wald unternommen haben und das Handy kein Thema war?!
Und tatsächlich: Sowohl die SchülerInnen in Uelsen als auch in Neuenhaus waren hinterher begeistert und malten im Rahmen der anschließenden Besprechung des Stückes unter anderem Bilder ihrer Lieblingsszene. Die meisten SchülerInnen mussten zugeben, dass es ohne Handys auch mal ganz schön sein kann und Frösche ganz süß sind (siehe Bild der SchülerInnen).

„Trash Talk“ kommt ein wenig belehrender daher – zumindest war das die Rückmeldung, die einige SchülerInnen der 7. und 8. Klassen hinterher gaben. Aber vielleicht muss man es doch auch an dieser Schule noch einmal betonen: Das Thema Müll und Klimawandel ist wichtig. Im Stück wird ein Zukunftszenario aufgezeigt: Ein Teenager klärt einen anderen darüber auf, was mit der Erde passiert, wenn wir uns nicht um sie kümmern. Und auch, wenn SchülerInnen dieses Alters sicherlich manchmal andere Dinge im Kopf haben, so konnte man ihnen anmerken, dass das Stück (für die Schule) „ganz ok“ war. Zumindest finden die beiden Teenager im Stück auch zwischenmenschlich zueinander. Eine angebahnte Love Story ließ dann auch einige unserer SchülerInnen kichern.

Alles in allem haben die SchülerInnen und auch LehrerInnen witzige und zum Nachdenken anregende Stücke gesehen. Und ganz nebenbei wurde auf der Bühne nur Englisch gesprochen. Das sollte man in Anbetracht der im Homeschooling oft vernachlässigten Kompetenz Hörverstehen nicht unterschätzen. Das Fazit der jüngeren SchülerInnen war diesbezüglich einstimmig: Sie wollen mehr von ähnlichen Stücken sehen, durch die sie Englisch erst „richtig“ lernen. Hoffen wir, dass diese SchülerInnen nicht so schnell Netflix und co. kennenlernen …

Cindy Klenke

 

Einladung zum Elternsprechtag am 20.4.22

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

herzliche Einladung zum zweiten Elternsprechtag, der für die Jahrgänge 5 bis 12 am

Mittwoch, 20.04.2022, von 15.30 – 18.30 Uhr

zeitgleich in Neuenhaus und Uelsen unter 3-G-Bedingungen stattfindet.

Angesichts der aktuellen Corona-Lage in der Grafschaft möchten wir allzu große Ansammlungen in der Schule gerne vermeiden, Ihnen aber andererseits die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch gerne geben. Entscheiden Sie selbst, ob nicht ein Telefonat oder ein Gespräch per IServ-Videokonferenz auch passend ist, um das zu besprechen, was Ihnen wichtig ist. In diesem Fall würde die Lehrkraft Ihnen einen Termin für einen Anruf geben bzw. Sie im zeitlichen Umfeld des Elternsprechtags anrufen.

 

Wenn Sie einen Präsenztermin wünschen, vereinbaren Sie diesen bitte über Ihre Kinder mit den Lehrerinnen und Lehrern. Wenn Ihr Kind in Neuenhaus zur Schule geht, der gewünschte Fachlehrer seine Sprechstunde in Uelsen anbietet, können Sie ihn selbstverständlich auch dort sprechen - und umgekehrt.

 

Sollten Sie zeitlich eingeschränkt sein, nennen Sie Ihrem Kind vorab den Zeitraum, zu dem Sie können oder notieren diesen vorab auf dem Zettel. Wir bemühen uns, Ihren Wünschen zu entsprechen, garantieren können wir es aber nicht.

Zu Ihrer Information sind hier alle am Elternsprechtag teilnehmenden Kolleginnen und Kollegen aufgeführt.

 

Wir bitten Sie sich in der letzten Ferienwoche über unsere Homepage zu vergewissern ob der Elternsprechtag wie geplant in Präsenz stattfindet. Sollten sich die rechtlichen Vorgaben ändern wird der Elternsprechtag ausschließlich telefonisch bzw. via IServ-Videokonferenz durchgeführt.

Bri, 28.3.22