Zeugniskonferenzen

Elternvertreter benötigen für die Zeugniskonferenzen einen gültigen Impfnachweis oder ein Zertifikat über einen negativen Schnelltest, das nicht älter als 24 Stunden ist.

Bri, 17.1.22

Neues zu Leistungsbewertung, Testpflicht und Maskenpflicht

Folgende Neuerungen zum Umgang mit der Corona-Pandemie hat das Ministerium festgesetzt:

1. Schüler, die aufgrund des Risikos eines schweren Krankheitsverlaufs vom Präsenzunterricht befreit sind, befinden sich verbindlich im Distanzlernen und sind entsprechend von der Lehrkraft zu beschulen. Grundsätzlich gilt: Zu bewertende schriftliche Arbeiten dürfen ausschließlich in Präsenz geschrieben werden. D.h. die betroffenen Schüler müssen eine Ersatzleistung erbringen, gegebenenfalls ist ihnen ein Nachschreibetermin anzubieten. Wenn Schüler aus anderen Gründen von der Präsenzpflicht befreit sind (z.B. Lebensgemeinschaft mit vulnerablen Angehörigen) dürfen sie die Schule betreten und die Arbeit in einem geschützten Raum schreiben. Die Härtefallregelung kann grundsätzlich nicht in Anspruch genommen werden bei den Abiturprüfungen und den Vorabiturklausuren.

2. Schüler, die die Testpflicht verweigern, dürfen die Schule nicht betreten. Klassenarbeiten und Klausuren, die aufgrund des unentschuldigten Fehlens wegen der Verweigerung der Testpflicht versäumt werden, werden mit ungenügend bewertet. Ersatzleistungen und Nachschreibtermine werden diesen Schülern nicht angeboten. Zu Hause erledigte Aufgaben, die als höchstpersönliche Leistungen erkennbar sind, können positiv bewertet werden. Eine Bewertung des Arbeits- und Sozialverhaltens erfolgt für die Dauer der Abwesenheit nicht. Schülerinnen und Schüler, die die Testpflicht verweigern, können auch nicht an den Abiturprüfungen und den Vorabiturklausuren teilnehmen. Die Nichtteilnahme an Klausuren und mündlichen Prüfungen gilt in diesen Fällen als unentschuldigtes Fehlen und wird mit ungenügend/00 Punkte bewertet.

3. Schülerinnen und Schüler müssen ab sofort eine medizinische Maske oder eine FFP2-Maske in der Schule tragen. Eine einfache Stoffmaske reicht nicht mehr aus. Herzliche Grüße und trotz aller Einschränkungen einen guten Start ins neue Jahr!

Bri/ 10.01.2021

Erlass zur Leistungsbewertung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Portraittheater Wien : Curie_Meitner_Lamarr_unteilbar

Donnerstag, 20. Januar, 19 Uhr, Aula des Lise Meitner Gymnasiums

Portraittheater aus Wien bringt außergewöhnliche Frauen auf die Bühne und macht ihr Werk und Wirken für das Publikum erlebbar. Seit der Gründung 2006 wurden neun Theaterproduktionen auf die Bühne gebracht und in rund 400 Aufführungen weltweit gespielt.

In diesem Theaterstück „Curie_Meitner_Lamarr_unteilbar“ widmet sich portraittheater den Lebensgeschichten der drei Frauen ebenso wie ihrer Faszination für Naturwissenschaften und Technik. Die Schauspielerin Anita Zieher schlüpft unter der Regie von Sandra Schüddekopf in alle drei Rollen und erweckt die Frauen auf der Bühne zum Leben. Videoeinspielungen mit drei Mädchen stellen einen Bezug zur Gegenwart von Frauen in Wissenschaft und Technik her. Das erfolgreiche Stück war auch auf zahlreichen Auslandsgastspielen z. B. in den USA, in Australien, Spanien, Iran und vielen anderen Ländern zu sehen.

Die drei herausragenden Pionierinnen stehen exemplarisch für die Errungenschaften von Frauen im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich: Die aus Polen stammende zweifache Nobelpreisträgerin und Entdeckerin der Radioaktivität Marie Curie (1867-1934), die Wiener Atomphysikerin Lise Meitner (1878-1968) und die aus Wien stammende Hollywood-Schauspielerin Hedy Lamarr (1914-2000) mit der Entwicklung des Frequenzsprungverfahrens.

„Eine schauspielerische Glanzleistung, ein Lehrstück über das Leben dreier Wissenschaftlerinnen, eine Motivation für wissenschaftlich interessierte Mädchen und Frauen“ (Hannoversche Allgemeine)

Karten sind im Bürgerbüro Neuenhaus und im Schulsekretariat erhältlich.

VVK: 15,-     Schüler: 5 ,-       Ermäßigung mit GN-Card: 1,-

Auf die pandemiebedingten Bestimmungen  wird auf den websites der Schule und des  Kulturpasses  – kulturpass.de – hingewiesen.

Weihnachtliche Pausenmusik

Eindrücke

Mit diesen bildlichen Eindrücken von der weihnachtlichen Pausenmusik wünscht das Lise Meitner Gymnasium allen frohe und besinnliche Weihnachten!

 

Gemeinschaftsprojekt Schulwald in Neuenhaus

Wir, die Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs des LMG pflanzten zusammen mit Kindern des Kindergarten Bullerbü, der Grundschule Neuenhaus und der Wilhelm-Staehle-Schule ca. 2600 Bäume, Sträucher und Büsche für einen Schulwald.

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Zukunft Wald wurde am Rebhuhnweg in Neuenhaus dieser Wald angelegt. Wir Schüler*innen aus Uelsen kamen gegen 8.30 Uhr mit dem Bus in Neuenhaus an. Ausgerüstet mit regenfester Kleidung und Handschuhen wurden wir von Antje Lübbers in die Regeln des Baumpflanzens eingeweiht. In kleinen Gruppen pflanzten wir Winterlinden, Wildapfel, Wildbirnen, Vogelkirschen, Ebereschen, Esskastanien, Schlehen und Weioßdorn. Zum Abschluss wurden wir mit belegten Brötchen, Muffins, Säften, Kakao und Tee versorgt. Um 10.45 Uhr ging es mit dem Bus zurück nach Uelsen.

Trotz des Regens hatten alle großen Spaß. In Zukunft soll der Schulwald für Unterrichtsaktionen genutzt werden.

Aaron Schepers, Ralph Kurumlian, Simon Koel, Laura Bartels, Greta Schwarz, Jenna Vrielmann, Dana Nordbeck und Alia Menken (6U1)


Anna Reurik begeht 40- jähriges Dienstjubiläum

In einer kleinen Feierstunde beim Landkreis Grafschaft Bentheim konnte Anna Reurik, langjährige Mitarbeiterin in den Sekretariaten Uelsen und Neuenhaus ihr 40- jähriges Dienstjubiläum begehen. Anwesend waren u.a. Thomas Kliemt, Leiter des Schulamtes, Gunda Gülker- Alsmeier als Dezernentin für die Schulen und Landrat Uwe Fietzek. Dieser ließ die Stationen des beruflichen Werdegangs von Frau Reurik Revue passieren.

1975 machte Frau Reurik ihre Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten bei der Samtgemeinde Emlichheim und arbeitete dort nahezu zehn Jahre in der Hauptabteilung mit der Zuständigkeit für Personal und Schulen. Mit der Geburt ihrer ältesten Tochter wechselte sie im Rahmen einer halben Stelle zur Samtgemeinde Uelsen, zunächst in die Verwaltung, nach wenigen Jahren dann an die Grundschule Uelsen und ab 1994 an die Orientierungsstufe in Uelsen. Als 2004 die Orientierungsstufen in ganz Niedersachsen aufgelöst wurden und das Lise Meitner Gymnasium in Uelsen einen weiteren Standpunkt für die Uelser Schüler ab Jahrgang 5 gründete, übernahm Frau Reurik das dortige Sekretariat und konnte  mit ihrer vielfältigen Erfahrung echte Aufbauarbeit leisten. Lange Zeit war Frau Reurik an beiden Standorten in Uelsen und Neuenhaus tätig, und so ist es zu erklären, dass man ihr eigentlich keine Frage stellen kann, die sie nicht beantworten könnte. Sie kennt sich bestens aus in allen Bereichen der schulischen Verwaltung, sei es im Personalwesen, in der Schülerverwaltung, in der Abiturorganisation, der Koordinierung außerunterrichtlicher Veranstaltungen und in vielem mehr. Es ist nicht übertrieben festzustellen, dass Frau Reurik eine tragende Säule unseres Schulbetriebs ist. Wir gratulieren ihr zum 40-jährigen Dienstjubiläum und danken ihr von Herzen für ihren stetigen tatkräftigen Einsatz, ihre Ruhe und Verlässlichkeit in allen Situationen und ihre Freundlichkeit gegenüber jedem und jeder.

Brink, 16.12.21

Förderunterricht am LMG

 

Am LMG wird derzeit folgernder Förderunterricht angeboten:

Jahrgang 5:

Fach Ort Lehrkraft Zeit Raum
Deutsch Neuenhaus Fr. Klenke Fr. 7.Std. A 1.06
  Uelsen Fr. Jüngerink Mo. 8. Std. U 22

 

Jahrgang 6:

Fach Ort Lehrkraft Zeit Raum
Deutsch Neuenhaus Fr. Räkers Mo. 7. Std. A 1.04

 

Jahrgang 7:

Fach Ort Lehrkraft Zeit Raum
Deutsch Neuenhaus Hr. Lohuis Mi. 7. Std. N 1.22
  Uelsen Fr. Potgeter Do. 8. Std. U 23
Latein Neuenhaus Hr. Schrovenwever Di. 7. Std. A 2.01
  Uelsen Fr. Klefing Di. 8. Std. U 23

 

Jahrgang 8:

Fach Ort Lehrkraft Zeit Raum
Englisch Uelsen Fr. Kieft Do. 8. Std. U 27
Latein Neuenhaus Hr. Schrovenwever Di. 7. Std. A 2.01
  Uelsen Fr. Klefing Di. 8. Std. U 23

 

Jahrgang 9:

Fach Lehrkraft Zeit Raum
Mathe Hr. Alsmeier Mi. 7.Std. N 3.21
Deutsch Fr. Stelzer Mo. 7. Std. N 3.24
Latein Fr. Wilken Fr. 7. Std. N 3.21
Französisch Fr. Jäger Di. 7. Std. N 3.22

 

Jahrgang 10:

Fach Lehrkraft Zeit Raum
Deutsch Fr. Süßmann Mi. 7. Std. N 2.21
Englisch Fr. Loh Mo. 7. Std. A 2.09

 

Emma Gelsmann-Kaspers gewinnt den Vorlesewettbewerb 2021

Der diesjährige Vorlesewettbewerb fand am 07.12.2021 in kleiner, aber sehr feiner Runde in der Mediathek statt. Emma Gelsmann-Kaspers (6A), Lisa Paulsen (6B), Matti Ole Sumbeck (6C) sowie Laura Bartels (6U1) und Moritz Schubert (6U2) hatten als KlassensiegerInnen jeweils zwei Kinder mitgebracht, die sie kräftig unterstützten.

Im ersten Teil des Wettbewerbs ging es darum, einen Text vorzulesen, den die Kinder selbst ausgewählt und vorbereitet hatten. Und man merkte, dass sie sich gut vorbereitet hatten: Alle trugen ihren Text sicher und lebhaft vor.

Nach einer kurzen Beratung der Jury, bestehend aus Dita Kieft, Nina Räkers und Silke Jüngerink, kam der schwierigere Teil des Wettbewerbs. Nachdem sich die Kinder mit Getränken, Süßigkeiten und Mandarinen gestärkt hatten, ging es nun darum, einen unbekannten Text vorzulesen, und zwar einen Abschnitt aus Sabine Ludwigs Roman „Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft“.

Am Ende überzeugte Emma Gelsmann-Kaspers aus der 6A in beiden Teilen des Wettbewerbs mit ihrer besonders sicheren Lesetechnik sowie einer gekonnten und lebhaften Interpretation der zu lesenden Auszüge. Zudem war es ihr gelungen, eine besonders lustige und interessante Textstelle aus dem Roman „Das Karamell-Komplott“ von David O’Connell auszuwählen.

Auch diesmal durfte jedes Kind einen Buchpreis des Fördervereins mit nach Hause nehmen.

Für Emma gab es zusätzlich eine Urkunde und sie wird das LMG beim Kreisentscheid im Frühjahr vertreten. Sicher hat sie gute Chancen, in die Fußstapfen der Vorjahressiegerin Emma Veeltmann zu treten: Sie gewann im vergangenen Frühjahr sowohl den Kreisentscheid  als auch den Wettbewerb auf der Regionalebene und musste sich erst beim Landesentscheid geschlagen geben.

Wir drücken wieder die Daumen, Emma!